Beiträge von crash/paradiessong

    hi nochmal,


    danke für deinen Beitrag Zwerg.


    Unglücklicherweise muss ich nun doch dazu Stellung nehmen. Generell war für mich alles gesagt. Aber ich kann 3 Punkte so nicht wirklich stehen lassen.


    Das Anliegen von einiger Mitglieder, Zuschauer, Abos was auch immer, liegt darin, dass Zwerg mehr Zeit für die Community hat. Sie mehr einbindet und vielleicht auch mit der ein oder anderen Idee mal richtig beschäftigt. Nicht so. Danke für deinen Vorschlag, aber nein danke. Oder schlimmsten Fall gar nicht reagiert wird.
    Und vielleicht auch mal nur ein bisschen darüber nachdenkst ob nicht doch das ein oder andere versäumt wurde oder anders hätte mit umgehen hätte sollen.
    Bsp wiederkehrende Fehlentscheidungen.
    Wenn du das alles nicht machen möchtest, dann ist ganz allein deine Sache. Zwingen kann dich keiner zu irgendetwas.
    Die Community schon gar nicht. Jeder einzelne der aktiven Community kann nur ihre wünsche, tipps, ratschläge an dich weitergeben.
    Es ist dein Kanal, wie du so schön sagtest. Deine Verantwortung. Nicht der Kanal der Community und somit auch nicht ihre Verantwortung.
    Du allein entscheidest über das was du der Community bieten willst. Und die Community kann dann auch jeder für sich eine Wahl treffen.


    1. Keine Vorwarnung!
    Das es die nicht gab - stimmt so nicht. Sehe es also anders.
    ich habe dir am 27.09 geschrieben dass ich nun tatsache dran denke als mod zurückzutreten.


    Ich schreibe mir gerne auf die Kappe dass ich vehement protestieren hätte sollen und um Klärungen und Ergebnisse beharren hätte müssen.
    Ich hab diesbezüglich zu wenig gemacht. Ich habe so manches mal nichts weiter gesagt, wenn das Thema für dich geklärt war.
    Und doch wusste es ist nicht wirklich gegessen. Nicht für mich und wahrscheinlich auch nicht für andere.


    Und obwohl ich mir durchaus die Schuld gebe vielleicht hätte penetranter hätte sein zu können.
    Bin ich reinen Gewissens. Ich habe immer wieder dich privat angeschrieben, wenn ich der Meinung war, dass solltest du wissen. Hier müsstest du handeln.
    Was du damit letztlich getan hast, liegt nicht mehr in meiner Hand. Ich habe versucht auf Missständer hinzuweisen. Ich habe versucht eine Stimme zu sein, die nicht direkt im Rampenlicht stehen wollten, weil sie sich fürchteten. Ich habe natürlich auch immer verwiesen, wenn du ein Problem hast sag es. Je mehr sich öffnen, desto eher wird es wahrgenommen.
    Ich weiß nicht wie viele sich letztlich je getraut haben. Ich weiß nur, dass selbst die wenigen, die sich trauten keine Wirkung erzielten.
    Aber auch diese Verantwortung trägt keiner außer du allein, da du die finalen Entscheidungen triffst.



    2. Berni
    Ich hatte nicht geschrieben, dass es intern nicht diskutiert wurde. Das wurde es ausgiebig bis es wahrscheinlich allen außer mir aus den ohren gequollen ist. Denn so harmlos dies für euch erschienen mag, es ist eine große Geschichte. Denn sie zeigt wie selbstverständlich die modmacht missbraucht wird, wenn solche harmlosen begrüßungen eigenmächtig mit jedem mittel unterbunden werden ohne dich vorher zu fragen. Und das nur weil es "nervt" oder einem die nase nicht passt dann zu löschen, timeouten oder bannen, da sollten alarmglocken nicht nur schrillen, sondern einem derbe auf die Füße fallen, dass es weh tut.
    Insbesondere in anbetracht, dass es viele streams zuvor vollkommen okay war.


    Aber gut. Mein eigentliche Kritik im Umgang mit genau etwas wie dem da, war: dass es meines Wissens NIE öffentlich kommuniziert wurde. Und ich finde das hätte passieren müssen, schließlich konnte berni viele streams vorher das meow schreiben und es hat auch innerhalb des stream zu verwirrungen geführt als es plötzlich entfernt wurde. Es gab einige User die es nicht verstanden haben und hier wäre es fair gewesen zu sagen, diese Modentscheidung war falsch. Zukünftig sind nur Beleidigungen und xy zu entfernen und sollte man sich unrecht behandelt fühlen habt ihr die und die möglichkeiten euch zukünftig gehör zu verschaffen. Ich nehme eure Belange ernst. Was auch immer.
    Es gab wieder kein Signal an die Community das die Modwillkür mal einen Riegel vorgeschoben bekommt oder es dich überhaupt interessiert.


    Fakt ist! Es ist auf einer öffentlichen Plattform passiert, es hätte auf der öffentlichen Plattform abgeschlossen werden müssen.



    3. Ticketsystem, veschwundene Beiträge


    Ich kann nicht behaupten dass Tickets verschwinden und ich denke, dass habe ich auch nicht geschrieben.
    Ich habe lediglich zu verstehen gegeben, dass ich absolut kein Vertrauen in ein Ticketsystem hätte, da KEINER mir garantieren könnte, dass es nicht abgefangen oder im Nirvana verschwinden kann.
    Wenn ich schon auf anderen Wegen kein Glück habe, dass meine "Beschwerde" oder mein "Problem" beachtung findet. Was soll ein Ticketsystem daran ändern. So würde ich überlegen.


    Und was das Verschwinden von Beiträgen etc angeht. Es verschwinden Beiträge. Kommt halt drauf an wo. Beiträge sind auch Kommentare under Videos oder im Stream. Zu sagen das verschwindet nichts, wäre also nicht ganz wahr.
    Und Beiträge können auch im Forum verschwinden. Ich weiß leider nicht mehr wer es war oder um was es geht. Leider nichtmal ob ich da schon Mod war.
    Aber es gab einen Fall da bestand einer darauf, dass sein gelöschter Beitrag zurückgeholt werden sollte und erklärt wieso gelöscht.
    Ich glaub die Erklärung kam, aber der Beitrag konnte nie zurückgeholt werden.
    Es passiert also - es ist nicht ausgeschlossen.
    Wenn man sicher gehen will, dass nichts geschehen kann, was nicht geschehen soll, geht das nur wenn man die alleinige Kontrolle behält.

    Hi Metzger,


    alles gut. Und ob mein Rückzug falsch war oder nicht, kann ich schlecht vorhersehen. Ich denke allerdings der Titel wird überschätzt.
    Vllt ist das ein Ruf zu sagen Community - es ist euere Zwerg. Der Grund wieso ihr hier seit.
    Habt ihr ein Problem, lasst euch nicht den Mund verbieten. Habt ihr eine Idee, versucht sie so lange an den Mann zu bringen, bis sie gesehen wird.
    Der Ort muss zwar auch stimmen. Aber es gibt halt viele Bereiche wo es geht.
    Es ist euer Zwerg. Der einzige Grund wieso ihr erst Zuschauer und dann Teil der Community wurdet.
    Und das geht selbstverständlich in beide Richtungen. Die Community will ihre Freizeit mit Zwerg verbringen.
    Und Zwerg verbringt seine Freizeit für euch. Es ist immer ein Zusammenspiel.


    Aber ich gebe dir absolut Recht Metzger, dass ich mich aus der Verantwortung gezogen habe. Ich habe mich distanziert, schon ne weile vorher.
    Ich kann daher gar nicht einschätzen ob nicht schon Verbesserungen und Änderungen da sind.
    Aber genau diese Distanzierung immer mehr und immer mehr von mir - erst von Video und Kommentaren, dann aus Gesprächen,
    dann vom Stream und dann auch sogar vom Discord.
    Das sind alles bereits klare Signale, dass ich kein Mod sein kann. Nicht so wie ich den Titel einmal akzeptiert habe.
    Denn ich komme meiner Aufgabe nicht nach. Nichtmal im Ansatz.
    Doch ich war müde und dem ganzen überdrüssig und für mich machte es den Eindruck als ob die Signale aus der Community nicht gesehen wurden. Vielleicht doch. Ich sitz nur in meinem Kopf.


    Ich selbst denke mir halt nur immer, wenn sich jemand beschwert, dann steckt da irgendwo ein Körnchen drin, was dir etwas wichtiges
    mitzuteilen versucht. Ja ich weiß es kann manchmal auch nur hate sein. Aber wenn man die Beleidigungen streicht , wenn dann noch irgendetwas steht
    was konstruktive Kritik sein könnte, dann ist es sinnvoll zu schauen ob es etwas ist was neu ist oder ähnlich zu etwas bereits bekannten.
    Wenn sich Ähnlichkeiten häufen, dann ist vllt der Zeitpunkt zu reagieren. Wenn sich Kommentare zu einem Spiel häufen, kann man über eine Streamrunde
    zu diesem Spiel nachdenken und dann in der Talkrunde durchaus mal anfragen:
    Ich hab jetzt mehrfach nicht so schöne Kommentare bekommen zu Spiel xy. Gibt es da ein Problem im LP was ich nicht erkannt habe.
    Wenn man Glück hat dann bekommt man dann Feedback und dann könnte man vllt den Abend damit verbringen Spielentscheidungen nur mit der
    Community zu treffen im Stream selbst ob mit einem neuen Spiel oder im LP. Was auch immer.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Zwerg aus Titanium ist, er wird viele Sorgen und Wünsche auch seinerseits haben zur Community.
    Ein seperates Video könnte auch helfen. Ich muss mal mit euch reden und vllt kann man das sogar zu monatlichen/halbjährlichen Feedbackvideos gestalten.
    Gerade wenn ähnliche Inhalte nicht nur bei einem Spiel oder Stream auftauchen.
    So verliert Zwerg niemals die Belange der Community aus dem Blick und die Community nie die von Zwerg.
    Mods empfand ich immer eher als Wand zwischen Community und Zwerg. Ein Zwerg muss nicht beschütz oder isoliert werden.


    Ich hab Zwerg als Zuschauer und später im Team erlebt der für seine Community brennen würde.
    Wenn er könnte soviel Zeit investieren wie geht. Er liebt Kommunikation.
    Und manchmal kamen die Signale aus der Community, dass auch sie ein bisschen mehr oder anderes Mü ausprobieren wollen.
    Keiner erwartet dass er sein Stil zu 100 Prozent verkehrt. Um Himmels Willen, aber was ich nicht austeste, weiß ich nicht obs passt. Irgendwie so.


    Und deshalb kann ich mir nicht vorstellen ob das jetzt ein Unterschied macht ob mein Name blau oder grün oder was auch immer ist.
    Ich denke das wird überbewertet, denn ich bin nur von einem Posten zurückgetreten, den ich nicht mehr ertragen habe.
    Und ich habe Zwerg nicht den Rücken gekehrt, da ichs besser weiß und auch weiß dass die Community für sich stark ist.


    Fakt ist doch lediglich ich hab probiert Mod zu sein und bin als Mod gescheitert.
    Daher ist das ein logischer und sinnvoller Schritt zu sagen diese Rolle kann ich nicht mehr ausfüllen, wie ich erwartet hatte sie zu erfüllen.
    Es ist nichts verloren dadurch. Der Rest findet sich von ganz allein.

    Ich war, ich bin und bleibe als erstes Zuschauer/Communitymitglied und das bin ich noch immer. Und in der Rolle fühle ich mich eindeutig wohler.

    Hallo alle zusammen,


    ich melde mich heute bei euch, um euch mitzuteilen, dass ich die Arbeit als Moderator niederlegen werde aus persönlichen Gründen.


    Ich hab mit dieser Entscheidung schon lange gehadert. Seit einem Jahr ganz locker, seitdem ich auch als Zuschauer die Lust verloren habe mir noch Videos anzuschauen.
    Da es immer irgendwie derselbe Content blieb. Ich hab mir nach dem Planetzoo Stream einfach eine Pause eingeräumt, weil da der Zeitpunkt kam, dass ich gemerkt habe. Ich kann das nicht mehr ertragen.


    Nun kam gestern/heute der letzte Schubs zu sagen: Nein ich kann nicht Mod bleiben. Nicht hier. Nicht so. Nicht unter diesen Bedingungen. Nicht wenn man sich wie ein Alien unter dem restlichen Team fühlt,
    weil man sich auf der Seite der Community sieht.
    Und Probleme, Sorgen, Ängste und Meinungen die schon lange in der Community brodeln auf Gedeih und Verderb nicht sehen will oder sich nicht damit auseinandersetzen kann.
    Es wird nicht reagiert wenn Leute, wegen Mod-Mobbing den Server verlassen. Es wird nicht reagiert wenn Mods Leute rauswerfen und unschuldig erklären ich wars nicht, wobei das System es schwarz auf weiß zeigt.
    Es wird nicht reagiert, wenn Zuschauer bemängeln, dass einfach zu viel gelöscht wird. Ein wir justieren den Bot, ist nicht zwangsweise das Problem.


    Und dann als Mod, der die Sorgen und Ängste der Community nachvollziehen kann, dann auf der eigenen Seite zu lesen, dass man darüber genervt ist was für alte kamellen auf dem tisch liegen oder schlimmer,
    gerade weil es von dieser Person kommt nur aufstöhnt und taktisch agiert um weiteren Zündstoff zu entfernen bis die andere Pertei resigniert, weil eben nicht zugehört wird, anstatt sich wirklich mit der Community auseinanderzusetzen.
    Ja dann kann meinen Auftrag nicht erfüllen.
    WEIL ein Moderator ist ein Bindeglied zwischen Community und Youtuber. Wenn aber der Mod geschweige der Youtuber gar kein Interesse hat an den Belangen seiner Community, dann braucht man weder Mods noch eine Community.
    Dann ist das alles einfach sinnfrei und daher sehe ich nicht nur die Mods als überflüssig an, sondern insbesondere mich. Ich empfinde mich immerhin als Communitymod.


    Erschwerend kommt hinzu, dass aufgrund meiner Denkweise (Communitymod) war ich von Anfang an nicht wirklich erwünscht seitens meiner Kollegen. Das Zwerg für mich gestimmt hat, hat vielleicht auch das Ergebnis beeinflusst.
    Keiner kann es wirklich sagen und vielleicht hätte Skef besser ins Team gepasst und die Befürchtungen, dass ich ihnen in die Quere komme, wären auch nicht erfüllt worden.
    So wären Sachen wie das Meow nie diskutiert worden im Team, weil Zwerg nie Kenntnis erlangt hätte. So wären manche Kicks, Mobbings und Stimmungsmachen nie aufgeklärt worden.
    Immerhin gibts nur wenige Menschen die einen Youtuber belästigen wollen und sich dann lieber erstmal an einen Mod wenden. Wenn dieser überhaupt erreichbar ist. Nicht jeder hat eine offene Tür.


    Ich bin kein heiliger, um himmels willen. Ich habe jedoch immer begründet wieso ich so entschieden habe. Anfangs habe ich sogar im Chat versucht jeden alles zu erklären. Aber das geht leider auf dauer nicht.
    Ich habe auch dem Team gegenüber mitgeteilt, wenn ich einer Person zum Beispiel keinen Zugang zur Zwergarmee geben werde, aber immer auch erklärt wieso.
    Es gab Momente da wurde ich vollkommen überrascht. Ich erinnere mich daran, als ich Politik und Religion im Discord gelöscht habe und darum bat dies nicht mehr zu diskutieren, da es nicht erwünscht wäre.
    Es gab heftigen Shitstorm darauf und zum ersten Mal war ich nicht sicher, ob damit nicht jegliche Kompetenz überschritten war. Immerhin war das eine persönliche Entscheidung aufgrund
    a) dass solche Diskussionen nie gut ausgingen und b) ich keine fachliche Kompetenz besitze um derartiges zu moderieren.
    Aber ich bekam zu 300% Rückendeckung von gesamten Mod/Zwergteam. Das ja überraschte mich positiv. Nie danach oder davor haben wir so eine Einheit verkörpert wie in diesem Fall.


    Versteht mich nicht falsch. Jeder hat seine Aufgabe im Modteam, jeder dort wo seine Stärken liegen. Jeder ist privat eine dufte Persönlichkeit. Aber nachdem Pippa immer öfters weg war
    und sogar unser Neuzugang sich anders entwickelt hat als ich es je für möglich hielt ist die Unbalance zu ungunsten der Community, in meiner Perspektive mittlerweile greifbar.
    Man könnte jetzt natürlich fragen, aber wieso gehst dann du, wenn du für die Community da sein willst., wenn du dich als Communitymod siehst.
    Ja ich verstehe eure Sorgen, Ängste, Befürchtungen und Wünsche. Nicht zuletzt, weil einige davon habe ich auch. Ganz besonders, wenn der Modstatus dann weg ist.
    Aber ich ertrag es nicht mehr. Ich fühlte mich von Anfang an zwischen den Stühlen und es wird nicht besser. Im Gegenteil. Ich fühl mich wie ein Alien und auch dass ich mittlerweile
    in einer anderen Community Fuß fasse, die ein Miteinander mit Ihrem Youtuber hat, die ich hier nie gesehen habe. Ist ein weiterer Grund den Schlussstrich zu ziehen.

    --------------- 29. Oktober 2019, 12:07 ---------------
    Ich mag naiv sein. Ich schaue immerhin nur kleine Youtuber, die familiär sind mit ihrer Community. Wo du dich echt fühlst. Wo die Moderatoren nicht löschen, weil du ein Tipp gegeben hast,
    sondern sich bedanken, dass du geholfen hast. Ich werde also nie wissen welche "dunklen" Wolken Moderatoren von großen Communities sich gegenüberstehen sehen, die sie dazu nötigen. Radikal zu sein.
    Ich denke jedoch der Moderator hat sich an den Youtuber anzupassen, nicht der Youtuber an den Moderator. Und so unverständlich das kling. Zwerg hat mit seinem jetztigen Team eine Wellenlänge gefunden
    und wenn nicht sogar sich verändert seit dem Tag an dem ich entschied, den Youtuber magst du und den willst du unterstützen.
    Diesen Zwerg habe ich aus meiner Sicht verloren. Aber vllt war ich auch geplendet - so als Zuschauer.
    Vielleicht ist es ein Muss die Sichtweise des Zuschauers als Mod zu verlieren. Aber ich habe vor kurzem (dank der neuen Community) erkannt, dass ich doch lieber Zuschauer bin. Der Spass daran hat mit anderen zu chatten.
    Egal um was und man auch keine Panik haben muss oder überlegen muss, kann ich das jetzt schreiben oder bin ich dann gesperrt.
    Ich will nicht lügen, aber mein Modstatus hat mich sehr oft davor beschützt von meinen Kollegen entfernt zu werden, wenn ich selbst nur zuschauer gewesen wäre. Spamkönigin der Herzen


    Ich sehe mich oder sah mich immer erst als Teil der Community und Zuschauer und erst dann als Moderator. Und zwar einer der die Belange der Community vertritt und eine vermittelnde Partei angehört.
    So ist es die Aufgabe eines Mods (meiner Meinung nach) wenn etwas schief läuft, es an Zwerg weiterzubringen oder die Stimmung zu beschreiben:
    Ich kann also nicht schreiben, wenn der gesamte Chat sich beschwert, dass alles gelöscht wird, das damit zu erklären mit naja die waren heute alle einfach sehr schwierig mit dem gespame.
    Da muss ich doch als Youtuber stutzig werden, sofern ich einen Blick in den Chat geworfen habe um zu sehen, es sind im groben alle da wie immer, und mich fragen wieso sind nach 20 streams ohne auffälligkeit plötzlich alle angeblich auffällig.
    Da stimmt doch was nicht.
    Aber manchmal hatte ich das Gefühl, dass nur ein toter chat ein guter chat sei. Nur sollte man nie vergessen, dass dies auch zu einer toten Community führen kann. Wenn nicht einmal in einem Livestream eine Interaktion mit den Zuschauern erwünscht ist.
    Natürlich ist man als Mod auch nur Mensch und hat seine eigenen Wünsche. Die laufen eventuell nicht immer mit denen der Zuschauer überein und so kommt es zu Entscheidungen, die möglicherweise mehr die Interessen des Mods vertreten, als dem anderen Zuschauer.
    Davor ist kein Mensch gefeit.


    Ein Zwerg kann die Belange des großen und ganzen nicht im Blick haben und es ist auch zeitlich unmöglich, dass jeder aus der Community bei Zwerg aufschlägt um zu sagen was "falsch" läuft.
    Unabhängig, dass die Zeit dafür gar nicht da ist. Nach Volltimejob noch den vollgepackten Youtubeplan, da bin ich schon nur ausgelaugt, wenn ich das höre.
    Daher gibt es Mods, die das Gesamtbild in einer Person abbilden und weitergeben und dafür sind sie auch da, in meiner Sichtweise.
    Doch wenn die Zuschauer a) nicht Kontakt aufnehmen können auf dem kleinen Weg, weil alle blockiert sind und b) Beiträge/Kommentare verschwinden, haben sie natürlich auch kein Vertrauen mehr auf irgendetwas , auch nichtauf ein Ticketsystem.
    Wer will denn garantieren, dass dies auch wirklich ankommt wo es hin soll und nicht vorher abgefangen wird.
    Wohin soll man sich wenden, wenn man rausgeworfen wurde und keinen Moderator erreichen kann und nichtmal eine Erklärung im Nachhinein passiert ist.
    Man sieht keine Resultate, dass man in irgendeiner weise gehört oder gesehen wurde. Im Gegenteil, sobald man sich rührt und Kritik äußert wird man unbequem. Steht auf der roten Liste und ist eine Person, der man auf keinen Fall zuhören wird.
    Und wenn mal was stattfindet, dann verschlossen. Niemand merkt ob sich wirklich was ändert.


    Der Blick hinter den Kulissen hat mir (wenn ich mir die letzte Zeit anschaue) nicht gut getan. Insbesondere nicht wie ich Zwerg mittlerweile als Zuschauer wahrnehme. Und vieles versteh ich auch nicht, weil wir sollten alle eine Community sein.
    Klar es gibt Leute mit denen kann man nicht. Klar hat man auch mal schlechte Tage. Aber es gibt ein Unterschied zu Ausrutschern oder System. Und letzteres hat keinerlei Konsequenzen.
    Und wenn man die Probleme von Zuschauern ganz objektiv verstehen kann, weil man sie selbst so empfindet und weiß, das andere dies vorher auch schon empfanden und egal wie oft man es kommuniziert, nichts angenommen wird und man dann irgendwie immer dasselbe liest
    - Och nee nicht schon wieder der und ich hab mal schnell taktisch agiert um die Diskussion zu beenden und ist alles alter Kaffee oder ich hab kein nerv für sowas -
    Dann tut es mir leid, aber dann ist man weit von mit der Community entfernt. Im Gegenteil, das ist ein gegen die Community. Denn es zeigt doch. Ich, nur ich zähle und was ich sage und was der Rest macht ist ohne Belang.
    Wenn Sorgen und Meinungen und Probleme der Community nicht gesehen werden wollen und man sie einfach abkanzelt nur weil die Person, die sich traut sich zu melden und das in einem Format wo man gehört werden muss, keine Person ist die man mag oder zuhören will. Und bereits Vorurteile hat.
    Dann würde ich mal behaupten Ziel verfehlt. Jeder erlebt das Zusammenspiel von Community-Mod als Zuschaue anders und auch das empfinden. Und wenn Zuschauer sagen es wird zuviel regelmentiert, heißt das nicht automatisch der Bot war es, der damit gemeint ist.
    Hier einfach dann zu argumentieren, sind schon Jahrzehnte da und deshalb kann es gar nicht falsch laufen, ist eine unkorrekte und einseitige Sichtweise. Gerade deshalb kann es falsch laufen, da klar ist, dass man mit allem durchkommt.

    --------------- 29. Oktober 2019, 12:08 ---------------
    Ich bin sicher nicht unfehlbar, habe viele Fehlentscheidungen getroffen, doch auch immer versucht zu begründen, wieso ich diese Entscheidung getroffen habe.
    Ich habe mich mit jedem in der Community einer konstruktiven Kritik und Diskussion (meist per PN) gestellt. Ich habe oftmals mich entschuldigt und begründet wieso ich diese Entscheidung getroffen habe. Und sicherlich kam nicht jede Linkentfernung super an.
    Durchaus auch welche dabei die hätten nicht weggemusst und sicher welche dabei, die besser weggehört hätten.
    Immerhin ist es manchmal eine reine Interpretationssache was genau ist jetzt Werbung was nicht und was gehört einfach nicht hier hin. Auch im Forum habe ich öfters um Änderungen von Titeln gebeten oder auch eingegriffen, da es für mich mehr eine Werbeveranstaltung glich.
    Ein Preis hat nichts im Titel verloren zum Beispiel.
    Aber auch hier sind Fehler unabdingbar. Doch positive wie negative Kritik sind dafür das beste Mittel um zu lernen. Wir alle unterliegen einem täglichen Lernprozess. So kann man nicht nur Schiene A fahren, weil man sie seit Jahrzehnten so fährt.
    Ich bin eine offene Tür Politik gefahren und sie wurde angenommen. So habe ich lang mit Berni über sein Thema "Meow" geredet. Aber wie man merkt, ist das Thema nie communitynah behandelt worden.
    Diese Wunde wurde nie wirklich geschlossen und ich habe grundsätzlich bemerkt, dass Fehlverhalten der Mods nichtmal einen Klaps ausgeteilt wurde. Sondern nur ihr macht das ja alles freiwillig in eurer Freizeit.
    Und ich kann verstehen, wenn man nicht nochmal mit anderen Mods reden will, wenn die eigentliche Person einem mehr oder weniger vermittelt: Ich habe das entschieden, daher ist mein Wort Gesetz. Halt dich dran oder trage die Konsequenzen.
    Das ist kein miteinander. Und muss wirklich jeder aus der Community ein Problem hat erstmal durch 4 Mods durch. Da fängst nichtmal an, sondern gehts einfach. Egal wie schwer dir das vllt fällt. Vllt entscheidet sich auch jemand wie Berni und sagt sich ich geb ihm eine
    Chance, weil Zwergtube ne coole Socke ist. Und sieht dann nach Monaten, tja coole Socke, aber das wars auch und geht dann, weil die Hoffnung mitgestorben ist.
    Dann zu behaupten, der andere hätte sich Gesprächen verweigert, damit räumt man nichts aus der Welt. Damit sorgt man nur dafür , dass die Kompetenzen immer wieder überschreitet werden. Denn er hat sich versucht Gehör zu verschaffen. Eine Persönlichkeit die vehement war diesbezüglich.
    Das trifft man nicht wirklich oft. Nicht zuletzt, es gibt hunderter Youtuber. Da findest du ziemlich schnell jemand neues, der es besser oder wenigstens anders macht.
    Und das Argument es ist freiwillig und alles in der Freizeit zieht nicht. Denn ist deine Community und die muss dir am Herzen liegen und wenn es bedeutet dich im Namen der Moderatoren bei der Community zu entschuldigen und zu erklären. Wir haben das Thema ausgiebig
    diskutiert. Meiner Meinung nach war die Entfernung nicht gerechtfertigt und in Zukunft werden nur und zwar ausschließlich Beleidigungen entfernt oder kein Mod hat mehr Rechte zum bannen. Dann ja dann ist das ein Signal.


    Dieses "Community nah" vermisse ich ehrlich gesagt auch und der Wunsch nach einem gemeinsamen Spiel direkt im Stream gibt es oft. Im Chat wird bei Multiplayer games immer gefragt, kann man mitspielen und in den meisten Fällen, nee ich spiel das mal alleine.
    Es gibt viele Möglichkeiten die Community mehr einzubinden. Viele Spiele die geradezu ausgelegt sind die Community einzubinden.
    Vllt sogar Bots, die das Spiel direkt beinflussen nachdem was die Community im Chat entscheidet. Da bin ich technisch allerdings nicht versiert. Ich habs nur im letzten Jahr gesehen, dass es Spiele gibt, wo die Community
    am Drücker sitzt und der Youtuber ganz dem Wunsch der Mehrheit folgen muss.
    Auch Minispiele könnten helfen den Spass in der Community zu fördern. Nicht Chatspiele. Sondern Stream indem man vllt mal Minispiele anfängt wo jeder joinen kann. Erinnere mich da an agar.io
    Es gibt sicher haufen solcher dinge, die man mal kurz zwischendrin einwerfen könnte. Oder man macht ein stream, wo man mehrer games anzockt. Nicht immer klassisch nur eines.
    Was auch immer, ich weiß nicht wo der Weg hingeht. Für mich als Zuschauer haben sich die Bedürfnisse verschoben. Ich will nicht mehr nur zuschauen. Ich will mich als Teil des ganzen fühlen, nicht nur im Chat oder discord seperat.
    Ich will mehr über das Spiel erfahren, mehr Hintergrundwissen dazu erleben. Nicht einfach nur zuschauen und eventuell nicht wissen wie mans spielt. Es gibt Spiele da ist es sinnvoll reinzugehen und einfach los zuspielen und dann gibt es
    Spiele, da ist es wichtig nicht ohne Hausarbeit zu beginnen. Dasselbe erwarte ich auch wenn ich eine neue Staffel anschaue zu einem bereits gespielten Spiel. Ich erwarte, dass es dann anders läuft. Das ich was anderes zu sehen kriege.
    Unter anderem viel mehr Erklärungen und Wissen zu dem Spiel serviert bekomme. Tipps egal wo und wie dann zu ignorieren oder zu löschen ist nicht zielführend und führt nur zu mehr "Spam" oder zu einem toten Chat.
    Manchmal bin ich überzeugt ein Stream würde ohne Mods besser laufen. Klar kann man Pech haben, das genau indem Moment dann jemand auftaucht, der die letzten streams ganz sicher nicht da war. Aber im Grunde sind wir alle
    alt genug, nicht auf ein - ich geb dir abo, wenn du meinen kanal anschaust - zu reagieren. Und manchmal regelmentiert sich (je nachdem wer da ist) der Chat auch selbst.


    Ich weiß natürlich wie schwierig es ist den chat zu verfolgen und zu spielen bzw andersrum. Ein Quatschrunde ist schwer, weil sofort nörgler da sind, die nur das Spiel sehen wollen.
    Einen Mittelweg zu finden ist scheinbar nahezu unmöglich und doch scheint es bei vielen zu klappen. Vor kurzem habe ich zb. eine Alternative gesehen, die vllt helfen kann -
    vergesst nicht der Moderator ist ein Verbindungsstück im Idealfall:
    Ein Mod ist im Voicechat verbunden mit dem Youtuber und vermittelt Wünsche, Ideen und Tipps (die sich u.a. häufen oder ähneln) an den zu spielenden Youtuber. Das ist besonders hilfreich in Spielen wo man gezwungen ist abzutauchen.
    Allerdings muss man da vor dem Stream ganz klare Richtlinien ausmachen. Nicht das wird schon, sondern ganz klar wie es laufen muss. Klar darf da auch nicht permanent reingequatscht werden.
    Man könnte zum Beispiel auch ein Modell entwickeln wo man nach 1Stunde eine kurze Pause macht und sich intensiv für 5-10 minuten mit dem chat beschäftigt. Direkter Support gibts nicht, wenn man dann fragt wo es jetzt weitergehen soll.
    Allerdings dann nicht einfach nur kurz eins rauspicken, sondern wirklich abwarten, was so alles kommt.
    Wenn mich jedoch jemand fragt ob das ein Model ist was aktuell mit dem Modteam funktionieren könnte, würde ich behaupten Nein ohne jemanden auf den Schlips treten zu wollen. Ich natürlich mit eingeschlossen.
    Das hat dort nur funktioniert weil der Mod ein Freund war, der den Youtuber wirklich wirklich kennt und weiß wo die Schwächen sind oder genau gesehen hat, wann dieser absolut kein Blick im Chat hat.
    Andererseits wäre es wenn man schon mit Mods zusammenspielt ganz nett, wenn wenigstens irgendwie eine Unterhaltung stattfindet.
    Ich fand das bei Ark z.b. ganz toll, dass Krebs dabei war. Das ist vielleicht nicht immer toll, weil man den anderen nunmal schlecht kontrollieren kann, was der so sagt. Aber authenthisch und lebhaft, manchmal vllt lustig.

    --------------- 29. Oktober 2019, 12:09 ---------------
    Ein guter Weg war auch der Beginn der Umfragen. Wobei das schnell witzlos wurde, nachdem es meist nur 4/5 Spiele da standen, die bereits im Spielpool drin sind.
    Umfragen könnnen soviel mehr bieten, eine Möglichkeit ein Meinungsbild zu bekommen, auch wenn man hier vorsichtig sein muss. Denn meistens werden sie nur so gestaltelt wie man sie brauch um an das ergebnis zu kommen was man will.
    Vielleicht gibt es sogar zur Zeit mysteriöse Umfragen von Mods an die Community was einem an Zwergtube gefällt. Vielleicht ist das aber auch nur eine gut manipulierte Statistik.
    Wieso werden Umfrageergebnisse also nie geteilt oder wieso werden Ergebnisse nie umgesetzt. Ich erinnere mich dass wir eine Umfrage hatten wo die Mehrheit mehr Multiplay sich gewünscht hatte u.a. mit anderen Youtubern.
    Was ist daraus geworden?! Zu wenig Zeit. Okay. Zuviele Projekte. Nicht okay. Keine Lust. Okay. Zuviel Arbeit. Nicht okay.


    Zum Communityserver. Ja die gehen nicht nur hier schief, aber es gibt auch Spieler da funktionieren sie reibungslos über Jahre. Da nimmt sich der Youtuber feste Tage und Zeiten (die in der Community bekannt sind) um mit ihnen zusammen zu spielen auch per Voice.
    Ansonsten läuft das Projekt ziemlich selbstständig ohne dass man von Moderatoren hört, lass es den YT siehst hier eh nur die ersten paar Tage und danach nie wieder. Das war übrigens auch ein Grund wieso man viele Neuankömmlige bereits am Folgetag nicht mehr gesehen hat.
    Denn ja viele kommen nunmal nur wegen diesem Youtuber auf ein Communityserver. Aber ich bin auch keine Leuchte, wie mans umsetzen muss, damits besser läuft. Dazu hätte man im Idealfall einen Partner ein Netzwerk, dass man diesbezüglich an den Karren spannen könnte.
    Aber fazit ist bevor ein Communityserver erneut geplant wird, muss man klären wieviel Zeit Zwerg und wie lange investieren will. Daran kann man schon abschätzen ob man überhaupt starten sollte. Es gibt Ausnahmen wo es mittlerweile ganz gut läuft auch ohne Anwesenheit.
    Was also ist in diesem Fall anders und warum sind viele Stammzuschauer nicht mehr zu sehen gar zu lesen? Das sind Fragen die man klären sollte. Und nur ein die haben keine Zeit mehr wird die Rechnung nicht begleichen.
    Wenn dir etwas wichtig ist, nimmst du dir die Zeit. Punkt.


    Es gibt Probleme und scheinbar will man diese gar nicht erst sehen, denn man müsste vllt arbeit rein stecken, für die die Zeit fehlt.
    Vllt ist es ratsam nur noch ein Video pro Tag zu veröffentlichen (ja das gibt Stunk) aber das dann so zeitintensiv zu gestalten wie als wenn man halt 4 videos gemacht hätte. Kommentare der Community mit einbeziehen zb. oder wenn man Schönarbeit macht, die eigentlich die
    gesamten 30 minuten einer Folge ausmachen, dann in einen schnellraffer anzubieten und die fehlende Zeit mit einzuarbeiten. Also wenn der Zeitraffer trotzdem noch 5 min. gefressen hat, diese 5 minuten an normaler spielzeit hinten ranzuhängen. Oder sich Ziele setzen.
    Am Anfang der Folge zu sagen, wir machen heute dies und jenes, weil das und dies wichtig sind für folgende nächste Schritte. Man merkt, dass du teilweise genau weißt was du machen musst um Ziel x zu erreichen. Aber manchmal wäre es schöner von dir dieses Überlegungen und
    Hintergrundinfos zu hören. Oder gar auch das könnte man alternativ so machen, dann würde sich das Geschehen so und so ändern...


    Ich als Zuschauer und Teil der Community schaue auch lange schon keine Videos mehr, da es einfach immer derselbe Content ist. Es ist alt für mich, es ist uninteressant geworden.
    Versteht mich nicht falsch, jeder hat seine Lieblingsgames. Ich bin auch wegen Rimworld dauerhaft geblieben zum Schluss und konnt nicht genug bekommen, als Zuschauer.
    Ich versteh wirklich den Wunsch, dass man sein Projekt nunmal die ganze Zeit sehen will. Aber es fehlt die Vielfalt und die Einbindung der Community. Und dabei gibt es immer neues auf dem Markt, was man zumindestens mal anschauen könnte.
    Und selbst wenn ich hype auf ein Game bin seit Wochen, sich nichtmal ansatzweise vorher damit zu beschäftigen, finde ich schwierig.
    Aber diese Meinung liegt vllt auch daran, dass ich ein Tutorial Spieler bin um zu sehen welche Tipps mir die Entwickler mit auf den Weg geben wollen. Immerhin ist sowas Arbeit, das machen die nicht, wenn sie sich nicht was dabei gedacht haben.
    Wie dem auch sei es gäbe sicher noch viel zu sagen und zu schreiben. Ich hab allerdings glaub alles gesagt was ich als Zuschauer, Communitymitglier gar Moderator empfinde, erlebt oder interpretiert habe:.


    Wie es weitergeht weiß keiner. Für mich jedoch ist die Arbeit als Mod nicht mehr möglich. Schon gar nicht bei einem 1 gegen 3 1/2
    Ich freu mich für dich, dass du deine Linie mit den anderen 3 gefunden hast und ihr auf einer Wellenlänge liegt.
    Ich werde euch deshalb am besten euer Ding machen lassen und zurück gehen zum Communitymitglied oder nur noch Gelegenheitszuschauer.
    Alles offen alles möglich.


    Ich wünsche allen weiterhin alles gute. Ich hatte eine interessante Zeit, habe viele neue Erfahrungen und Einblicke gewonnen und mir sind viele positive Sachen passiert.
    Ich konnte Pippa kennenlernen, eine ganze liebe Person, die einen positiven Einfluss hatte. Und einfach fehlt!
    Ich konnte mit Zwerg sprechen. Ich habe Menschen dahinter kennengelernt. Auch wenn man nie jmd richtig kennenlernt.
    Ich habe Einblicke bekommen, die mir wahrscheinlich sonst nie vergönnt gewesen wären.


    Mein Respekt vor Zwergies Leistung einen Volltimejob und dann soviele Vids in YT zu bringen sind nie verloren gegangen.
    Lediglich meine Perspektike wie ich YT erleben will. Und eigentlich auch wie ich Zwergtube erleben will.
    Und die Perspektive und die Erfahrungen der letzten Wochen und Monate führt mich dazu aufzugeben und nur noch Zuschauer sein zu wollen.
    Wenngleich die große Angst darin besteht, dass ich mir jede Menge Ärger in Streamchats einfangen werde, so als Spamkönigin von allem.


    Viel Spass euch allen für die Zukunft mit viel Zwergenliebe deluxe


    Ich entschuldige mich natürlich vorab bei jedem der sich jetzt getreten fühlt.
    Meinungen und persönliche Empfindungen sind meist unbequem und können weh tun.
    Und oft sollte man drüber schlafen bevor man anfängt undiplomatisch zu sein.
    Gleiches gilt selbstverständlich auch für mich.
    Mehr als um euer Verständnis dass ich es so erlebt und empfunden habe, kann ich nicht.
    Es ist meine Wahrnehmung und die ist nunmal subjektiv.
    Eure kann anders sein und daher ist es manchmal schwer sich gegenseitig wirklich zu verstehen.

    Danke Zwergie


    Donnerstag und Freitag sollte soweit aber klappen. Muss Do schließlich in Berlin sein, wegen jährlicher Prüfung des Amstarzt.


    Ist jetzt nur Mittwoch, dass ich nicht die Zeit habe abends. Es ist heute vereinbart worden, dass wir uns morgen Abend alle bei Oma im Heim einfinden und gemeinsam Opa betrauern können.


    Diesbezüglich kann ich gleich dazu sagen, dass ich am 7-9.3.19 auch nicht moderieren kann wegen der Beisetzung.

    hi Metzger,


    danke für die Info und ja ist zu spät. Der PC ist abholbereit, auch wenn ich ihn erst Weihnachten bekomme und erst Silvester damit spielen kann ^^


    Ich war in mein Laden des Vertrauens und wir haben nahezu 2h über alles ausführlich gesprochen und auch Tastaturen und Monitore getestet (kann leider nicht jeden "in" monitor nutzen. Brauche eine gewisse Breite an Rand um mich fokussieren und damit die Reizüberflutungen händeln zu können)


    na egal - wir haben auch über amd gesprochen, als das thema videobearbeitung aufkam, aber das kommt für mich absolut nicht in frage, nachdem was ich alles gehört habe. klar mag es gut für videobearbeitung sein. DOCH das ist nichts wo ich mein fokus drauf habe. Um das abzudecken habe ich mir 32gb ram ausgesucht, das sollte mehr als ausreichend sein um spielen/aufnehmen und videobearbeitung zu managen, falls ich es brauche. Es war lediglich eine kann - nicht muss option in der ausrüstung des pc's.


    Was ich wirklich brauche ist eine gute CPU Auslastung und eine gute Kühlung im Hauptfaktor "gaming" - hardcore gaming. AMD übertaktet gern und dazu musst du ein bissel knowhow haben worauf du dann achten musst. Das habe ich nicht und will ich nicht.
    Soll bitte bereits alles von der performance genau aufeinander abgestimmt sein [ohne dass ich da irgendetwas einstellen oder beobachten muss], damit folgende Mindestanforderung möglich ist: eine 24/7h Bereitschaft ohne heiß zu laufen und im worstcase muss er mehrer tage/wochen in folge eine 16stunden spielbelastung aushalten. (sollte zwar nicht mehr passieren können, aber es darf nicht sein, dass ich den PC dann ersetzen muss, weil es passiert ist)
    Und wenn ich dran denke wie cpu lastig lif ist und das dieses game der grund ist wieso ich den neuen pc überhaupt brauche, weil das spiel mein laptop gegrillt hat, dann ja ist i.7 8 generation gerade die vernünftigere entscheidung, da sie noch immer eine der besten gaming cpu ist.


    Letztlich glaube ich das ist ne sehr individuelle Entscheidung was man eher bevorzugt. AMD mag im Preis-Leistungs-Verhältnis hervorstechen, aber ich brauch einfach eher die Sicherheit und daher das solide alte intel... Denn experimentell bin ich eher nicht.

    Hallo zusammen,


    ich bräuchte ein paar Tipps und/oder Ausrüstungsauflistungen für einen guten Gaming PC (Standrechner).
    Mein Laptop hat ausgedient und ich habe 2000 Euro die ich investieren kann. Lüfter, Grafikkarte und so sollten 24/7 Dauerbetrieb (Spiele) aushalten können ohne Schaden zu bekommen, wie ein Laptop, weil er zu schnell heiß läuft.
    Der PC sollte natürlich ein bissel besser sein, aber die Performance ist wichtig. Ein bisschen Videobearbeitung/Rendering sollte der PC auch aushalten können. WLAN Verbindung ist notwendig.


    Daten meines Laptops:
    Der Acer Aspire VN7-792G-70XL "Black Edition" zeichnet sich durch folgende spezifische Produkteigenschaften aus:


    Display: 43,9 cm (17,3") Acer Comfy View™ mattes Hoch-Helligkeits IPS-TFT-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung (1920x1080 pixel)Auflösung: 1.920 x 1.080 (Full-HD), 16:9


    Prozessor: Intel® Core™ Quad-Core-Prozessor i7-6700Q (4x 2,6 GHz, bis zu 3,5 GHz Intel Turbo Boost, 6 MB Intel SmartCache)


    Grafik: NVIDIA® GeForce® GTX 960M mit 2 GB GDDR5 VRAM


    Arbeitsspeicher: 8 GB DDR4 (2x 4 GB)


    Speicherlösung: 1.000 GB Solid State Hybrid Hard Disk (1.000GB HDD + 8GB SSD-Cache)


    Laufwerk / Card Reader: 8x DVD-SuperMulti Double Layer / SD-Kartenleser


    Netzwerk: Giga-Bit-Lan, Wireless LAN (802.11 ac/a/b/g/n), Bluetooth® 4.0


    Anschlüsse: HDMI, 1x USB 3.1 (Type C Gen.1), 2x USB 3.0, 1x USB 2.0,


    Mikrofon und Audio-out, RJ45Eingabegeräte: hintergrundbeleuchtete Tastatur mit Nummernblock, Multi-Gesture-TouchpadSound: 4 Stereo-Lautsprecher, High Definition Audio Support


    Akku: 3-Zellen Li-Ion-Akku, 52,5 Wh, 4605mAhAbmessungen / Gewicht: 423 x 296 x 24,99 mm / ca. 3,1 kg


    Betriebssystem: Microsoft® Windows® 10 Home 64-Bit



    Danke an euch alle :-)


    --------------- 29. November 2018, 20:31 ---------------
    Danke an alle die sich bei [lexicon]Discord[/lexicon] mit mir in Verbindung gesetzt haben.
    Insbesondere bei Keiichi und seinem Kumpel, die final mitbeteiligt waren in der Entscheidung.


    Folgende Dinge wird der NEUE - nach Absprache mit einem IT-ler, der es zusammenbaut - haben:


    Mainboard MSI Z370 Gaming Plus


    CPU Intel Core i7-8700K


    CPU Kühler Macho HR-02 REv B


    RAM DDR 4 Crucial Ballistix Sport


    Zotac GeForce GTX 1070 AMP Extreme


    Festplatte SSD 500GB Samsung 860 Evo


    Festpltte HDD 1000GB Seagate Barracuda


    Tatsatur PATRIOT Viper V760 Gaming


    Monitor LG 24MB35PH-B


    Microsoft 10, WLan, DVD Brenner und Netzteil, Gehäuse hat 4 USB

    okay der beitrag war mir nicht so wichtig, dass ich ihn jetzt nochmal so ausführlich schreibe. 50 min für nichts, durch einen falchen tastenklick alles weg ^^


    Thema Plotik wärme ich nicht wieder auf. Das Erlebnis hat mir ausgereicht fürs ganze Leben. Wenn es wichtig ist, stelle eine Anfrage, dann wird darüber entscheiden werden, welchen Platz es zu finden hat oder überhaupt.


    Thema Beitrag: Ich hab den Beitrag gerade nicht zu Hand um da wirklich was schreiben zu können. Und selbst wenn ich betroffender [lexicon]Mod[/lexicon] gewesen sein sollte, dann wüsste ichs trotzdem nicht mehr.
    Fremdwerbung von Youtubern ist nicht wirklich gewünscht, also schließt das jeden Youtuber mit ein, nicht zwangsweise Gaming Bereich, sondern jeder der auf die ein oder andere Art Geld verdient und daher auf klicks und abos angewiesen ist. Würde ich jetzt einfach mal behaupten ohne es zu wissen.
    Möglich, dass man hätte dem Link folgen können (weiß nicht ob das geprüft wurde) und festgestellt hätte grenzwertig, aber kann ich drin lassen.
    Es ist und bleibt eine individuelle Entscheidung jedes einzelnen und es gibt da schlecht schwarz und weiß - fakt ist es ist passiert und nun wie sagte meine ärztin gestern, was interessieren uns alte befunde. es ist sinnlos darüber zu sprechen.
    Und da hat sie nunmal recht.
    Du hast Alternativen. War dir der Beitrag wichtig, dann schreib ihn nochmal ohne das was anstößig war, also den Link und beschreibe den Bereich anders - ich habe sehr gute Erfahrungen mit xy gemacht, denn er stellt jede WOche neue Harsware vor bildlich zum anschauen in Videos. Ihr findet ihn auf Youtube. Kein Verstoß - es ist deine Erfahrung es ist dein Tipp zu Hardware? Andere geben auch ihre Erfahrung weiter mit firma xy.
    Ja vllt hätte man mit deinem Beitrag anders umgehen können, aber es ist passiert und ist nicht mehr zu ändern.


    Wenn das aber der Grund für Inaktivität ist, dann hallo empfehle ich [lexicon]Zwerg[/lexicon] seine gesamte Mods los zu werden. Nur was hat das dann für ne Konsequenz? [lexicon]Zwerg[/lexicon] kann sich nicht um alles kümmern. Entweder er versucht den Community Teil aktiv zu bespassen, dann bleiben Videos auf der Strecke. Oder er versucht weiterhin sein extremes Tagespensum an Videos aufrecht zu erhalten und muss dafür den gesamten Community/Kommuniaktionbereich sein lassen und ggf auch einstampfen. Beides irgendwie nicht die ideale Lösung. Wenn natürlich euch die Mods grundsätzlich stören, dann ist es keine Frage der Wahl. Dann muss [lexicon]Zwerg[/lexicon] ohne Mods arbeiten um den Teil der Community zu behalten, die keine Mods wollen.


    Doch das ist ja nur der halbe Pott der Wahrheit. Du kannst Leute mögen oder nicht, in manchen Fällen beruht das auf Gegenseitigkeit und da ist der einzige Unterschied, wer sitzt dann an dem längeren Hebel. Wenn du also das Gefühl hast, die Mods maßregeln dich zu oft und es kann nicht richtig sein, hast du die Möglichkeit dich zu beschweren und wenn Machtmissbrauch klar ist, hageln halt Konsequenzen.


    Aber Ich sage immer so schön, man sucht sich die bequemste Lüge um sein Verhalten zu erklären, im idealfall und das ist menschlich um anderen die Schuld zu geben. Also fängt man immer zuerst an Dinge zu sagen, in denen andere das Hauptproblem für eine Entscheidung dastehen, damit man selbst nicht als böde dasteht. Denn selbst will man nie schuld haben, ist ja ganz scheußlich fürs Gewissen und noch schlimmer was könnten die anderen dann von mir denken.
    Nur wenige haben die Art Selbstbewusstsein oder Ich scheiß auf die Meinung anderer und gebe zu was es wirklich ist: Das man halt kein Bock mehr hat. Andere Dinge lieber macht. Denn das ist es doch eigentlich. Ich habe die Lust verloren, weil es mir kein Spass macht, weil es hundert andere Dinge gibt, die mir mehr liegen. Die mein Interesse und mein Feuer mehr entfachen. Man hat keine Lust und will seine begrenzte Zeit einfach nicht investieren in etwas worauf man kein Bock mehr hat.
    Wenn es mir aber noch Bock täte, wären mir doch die anderen schnuppe. Machs trotzdem.
    Und da liegt der Punkt. Vielleicht hat man einen neuen Ort gefunden, wo man sich wohler fühlt oder investiert seine Zeit einfach in Dinge, die mehr Spass machen. Oder man sieht keinen Sinn mehr darin noch Zeit in etwas zu investieren, so wie Fuffel es beschrieb. Aber es ist und bleibt immer die eigene Entscheidung. Die kann dir kein anderer nehmen.
    Es sei denn wir sprechen von Mobbing, aber das ist wiederrum ein ganz ernstes Thema. Da ist per Definitiv jemand anderer Schuld an deiner Lage und ich glaub nicht, dass das hier ein Entscheidungsträger ist.


    shit ich wollte doch nicht nochmal so lange - sorry


    Und ich hoffe wirklich wirklich ich bin hier keinem auf den Schlips getreten. Ich seh das halt so und drück mich meistens einfach nicht gut aus. Sorry

    Wir haben niemanden bestraft. Wir haben nur gebeten zukünftig die Themen im privaten Bereich zu verlegen und dass sie nicht erwünscht sind im öffentlichen Channel.
    Daraufhin wurde die Regel angepasst. Ich sehe das in keinsterweise schlimm.
    Und selbst dann wäre immer noch die Option - support: bitte überlegt einen neuen diskussionchannel namen politikum oder was auch immer....
    Wäre nach wievor möglich Wünsche und Ideen anzubringen.



    Was die - ich investiere meine eingeschränkte Zeit lieber sinnvoller - ist durchaus ein Trend. Was mir als rausgeworfenen Zeit vorkommt, da kümmere ich mich nicht mehr drum.


    Was den Vergleich vieler Youtuber angeht - kann ich den nicht leisten - denn der beläuft sich bei mir auf 3 Personen. [lexicon]ZwergTube[/lexicon], zaaap und Sarazar.
    Und klar habe ich auch von Beam oder Gaderol oder Gronkh gehört und da läuft die Community rege heiß. Aber da muss ich ehrlich sagen, dass sind vollzeit youtuber, die eine ganze reihe an backup hilfe haben. Leute die Videos randern und bearbeiten. Leute die ihre Channels verwalten etc. Das einzige was sie tun müssen, ist videos machen und sich zu xy vorgetimter zeit von ihrem team in xy plattform zeigen.
    Sie haben keine Verwaltung, sie haben keine Promotions oder sonstwas selbst zu erledigen.


    [lexicon]Zwerg[/lexicon] aber schon - er ist allein in all dem - und hinzu natürlich Berufstätig. Er kann, selbst wenn er wollte nicht die Aufmerksamkeit der Community spenden, die diese wohl brauch um sich beachtet zu fühlen und wieder aufzublühen. Und wenn er es ändern würde, würde der Content an Videos vorbei sein. Ich weiß nicht wie das dann ankäme. Wir haben jetzt schon immer wieder Querulanten die nerven, weil ihr xy noch nicht da ist.


    Das Communityprojekt hat (mir persönlich) ganz klar gezeigt was die Community will und auch neuen dazugekommenen - SIe wollen [lexicon]Zwerg[/lexicon] live für sich am besten rund um die Uhr. Das haben sie nicht bekommen und deshalb war die Aktivität plötzlich verpuffed. Es ging nicht ums Spiel primär oder darum neue Leute kennenzulernen, es ging um die Chance [lexicon]Zwerg[/lexicon] nahe zu sein. Und das haben wir auch in vielen [lexicon]Streams[/lexicon] mit Multiplayer Komponente, es kommen Fragen nach "können wir mit dir spielen" und es ist dann singleplayer. Da liegt potential drin - Spiele mit Multiplayer. Daher war jeder erste [lexicon]Stream[/lexicon] mit solcher Funktion besser besucht, so empfand ich das. Ob es an "neuem" Spiel lag oder nur an "Spiel together" lag, kann ich nicht erörtern.


    Deshalb fande ich deinen Vorschlag die Zuschauer zu fragen was sie wollen oder nicht wollen ideal - denn ich hoffe, dass da vielleicht das ein oder andere Problem aufgeklärt werden kann. Aber vllt bräuchte es eher so ein Dokument wie mit der letzten Umfrage. Und da ist wieder das Problem wie die Fragen stellen? Manchmal fällt einem erst was mit auf, wenn es einem gesagt wurde. Bsp: "Sieh mal es gibt zuviel Botnachrichten bzw der Bot sperrt zu schnell" - ohja stimmt, das stört mich auch.


    Was die Streamaktivität angeht - wer schaut schon [lexicon]Streams[/lexicon] über Spiele die einen nicht interessieren? Würde ich auch nicht, wenn ich nicht [lexicon]Mod[/lexicon] wäre.
    Die andere Frage wäre - warum dann aber auch bei beliebten Spielen wenig Aktivität im Vergleich zu den Abozahlen.
    Tja hier ist Ursachenforschung eher schwierig. Sind es Abos die einmal ein Projekt sahen und wissen er spielt das Genre und vielleicht kommt mal wieder was was ich sehen will oder warten nur auf ihr geliebtes Projekt.
    Man kann auch versuchen rauszufiltern mit welchen Projekten die meisten kamen und das im Programm lassen oder antesten.


    Man kann versuchen zu prüfen wer zur selben Zeit streamed und ob dadurch Verluste zu erwarten sind. Da weiß ich allerdings auch nicht, ob es da irgendwas gibt, was eher gesehen werden würde. Oder ob "together" Spiele eher ankämen, als only singleplayer.
    Also ich muss gestehen, mich würde in vielen Fällen multiplayer mehr reizen, als singleplayer. Es gibt Atmosphäre die allein nicht funktioniert. Während mir Multiplayer mit anderen YTern mehr läge, wünschen sich einige aber vielleicht together mit ihnen und [lexicon]Zwerg[/lexicon].


    Dann wiederrum ist auch die Frage ob die Uhrzeit hinhaut und die Tage. Was ist die Zielgruppe bzw aus welcher Zielgruppe kommen alle Abos - wenn du eher Leute ab 30 hast, sind deren Wünsche vllt anders, als wenn du alle innerhalb von 10-20 hast. Es sind viele Komponenten. Vielleicht sind all die Dinge in der letzen Umfrage ja auch zur Sprache gekommen?

    Was heißt keine Freunde machen?! So ist das Leben. Jeder hat eine eigene Meinung, einen eigenen Standpunkt. Manche sind nachgiebiger oder tolerant, manche sind verbohrt, manche sogar fanatisch ihre Meinung als einzig wahre durchzusetzen und manche durchaus auch nachtragend.


    Die verschiedenen Charaktere, Meinungen gar Grundprinzipien führen zwangsläufig zu Konflikten. Sogar die Tagesform hat Auswirkungen und wiederum führt nur das geschriebene Wort sogar zu Missverständnissen. Und all das reicht schon um jemanden mit was harmlosen auf dem Schlips zu treten. Dann noch ein Spaltmaterial wie Politik und Religion, was die ganze Welt in Schach hält und zu mehr Tod und Krieg geführt hat was man nicht zählen kann. Dann ja ist es legitim zu bitten, keine Diskussion im öffentlichen bereich mit einer Gruppe unbekannter Größen.


    Meistens spricht man sensible Themengebiete erst nach einigen Tagen/Wochen/Monaten gar Jahren an mit Leuten, die man besser kennt oder hofft richtig einzuschätzen. Und selbst zwischen Freunde oder gar Familie kann das zu katastrophalen Auswirkungen führen. Das immerhin lehrt einen die Lebenserfahrung. Daher habe ich bewusst ein Riegel davorgeschoben, bevor es ausarten konnte. Was natürlich auch nicht hätte passieren müssen, wobei meine Erfahrung mir gezeigt hat, dass es das immer tut.


    Das Regelwerk war vllt nicht detailliert, aber es gab und gibt den Passus was nicht da steht, ist trotzdem nicht erlaubt. Manchmal denkt man nicht dran an was man alles denken muss, da man einfach nicht drauf kommt, da es für einen Selbstverständlich ist.D


    Diese Entscheidung, Politik und Religion nur im privaten Rahmen zu diskutieren, brachte ein Shitstorm nach sich, der es in sich hatte. Und da betraf es ca. 5 Leute, die darin involviert waren und zwei verschiedene Meinungen vertraten. Und da kommt man zum Punkt: verschiedene Meinung, verschiedene Charaktere... Ich bin froh nicht erlebt haben zu müssen wohin die eigentlich Thematik uns hätte hinbringen können mit hunderten von verschiedenen Charakteren...


    Und wie gesagt wir haben nicht verboten nicht drüber zu reden oder eure Meinungsfreiheit nicht auszuleben, wir haben nur gesagt es sei nicht erwünscht im öffentlichen Channel. Was ihr privat macht ist eure Suppe.
    Dafür gibts einen Talkbereich oder Privatnachrichten. Und ja es gibt auch unzählige Seiten in denen man ausgiebig über Religion oder Politik diskutieren kann. Die sind aber ganz anders aufgebaut, angefangen vom Regelwerk bis hin zu den Leuten, die da intervenieren könnten.


    Ich weiß nicht wie ichs anders verständlich machen soll. Das Leben ist immer ein Kompromiss. Sobald es mehr als du selbst bist, musst du immer einen Kompromiss schließen, sofern man auf Harmonie und Zusammenhalt Wert legt. Da nicht jeder kriegt was er/sie will, weil es meistens in entgegengesetzte Richtungen gehen kann, gibt es Regeln, die ein harmonischen Zusammensein gewährleisten sollen. Und diese Regeln müssen uns nicht schmecken und manche mögen nicht zeitgemäß sein, aber irgendwie oder irgendwann ergeben/ergaben sie einen Sinn. Was nicht heißt, dass alle Regeln festgemeißelt sind. Sie können sich ändern, sie können sich auflösen und es können neue entstehen. So war es immer und so wirds immer sein. Ganz gleich wie rebellisch wir dagegen sind.


    Damit würde ich das gern abschließen.


    Es tut mir leid, dass dies noch immer in dir gärt und dass du u.a. deshalb kein besonderes Interesse an weitere Aktivität hast (abgesehen davon, dass Gaming kein Thema mehr ist und deine Vorlieben/Interessen sich verändert haben), stimmst du mir hoffentlich zu, dass [lexicon]Zwerg[/lexicon] ein erstklassiger und liebenswerter Mensch ist :-)