Transport Fever 2 Event Berlin

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


  • Das Event in Berlin ist nun vorbei, und ich sitze wieder im Zug zurück. Die letzten drei Tage bin ich vermutlich mehr mit Zügen gefahren als das gesamte Jahr. Aber dafür hat es sich auf jedenfall gelohnt gehabt! Denn Ich durfte mit Kollegen der Zunft einen ersten Eindruck auf Transport Fever 2 erhaschen. Leider war es uns nicht möglich, bzw. erlaubt, Gameplay aufzunehmen.

    Bevor ich allerdings euch nun vom Spiel berichte möchte ich erstmal ein bisschen über das Event berichten. Urban Games hat sich hier eine sehr schöne Location ausgesucht. Wir sind mit einer alten Diesellok (für Kenner: DR 132) und entsprechend historischen Waggons mehrfach um Berlin gefahren. Dazu gab es die Möglichkeit mit Kollegen und Entwicklern sich über Transport Fever 2 austauschen zu können. Eingeleitet wurde das Event von Basil Weber, welcher die Entwicklung der Firma vorgestellt hatte. Dort zeigte er auch auf welche Entwicklung von Train Fever zu Transport Fever 2 zu sehen ist. Hierzu habe ich einiges an Videomaterial aufgenommen. Das kommt jedoch erst in den kommenden Tagen für euch raus, da ich derzeit noch mit sichten beschäftigt bin.

    Nun rauschten wir durch Berlin, manch einer hat dies bereits auf Instagram oder in den YouTube Storys verfolgt. Um 15 Uhr war es endlich soweit. Der gute HeisenberchZockt! und ich durften nun endlich selber an den Laptop mit der Spielversion. Und was soll ich sagen, es spielt sich sehr gewohnt und doch auch ganz anders. Über vieles kann ich euch noch nichts berichten, da die UI und bestimmte Details noch nicht final waren und daher erstmal als Platzhalter aus dem Vorgänger übernommen wurden. Was man jedoch direkt sehen kann ist die neue Grafik des Spiels. Bei der Unterhaltung mit Heisenberch ist uns wieder und wieder eine Analogie zu Spielen wie Tropico 6 in den Sinn gekommen. Transport Fever 2 braucht sich somit nicht mehr hinter diesen Spielen grafisch verstecken. Mit der Weiterentwicklung von Transport Fever auf Transport Fever 2 ist die Grafik einen logischen und wundervollen Schritt in die richtige Richtung gegangen. Auch die neue Kampagne kann sich sehen lassen. Von der Kamerafahrt bis zu den "Quests" lehnt sich diese an historische Begebenheiten an. Man spürt bereits in der ersten Mission wie sich eine solche Begebenheit zugetragen haben könnte. Gerade in dem "Wild West" Setting mit den neuen Canyon macht die neue Grafik eine wirklich gute Figur. Auch bestimmte Fehler, Spieler werden wissen was ich meine, an den Brücken bei schwierigem Gelände konnte ich beim Anspielen, trotz Versuch, nicht mehr erzeugen. Hier merkt man das die Entwickler bestehendes verbessert haben.
    Die Einführung in das Spiel haben Heisenberch und ich direkt vom Chef erhalten. Für uns natürlich eine besondere Freude und Ehre! Und natürlich konnten wir hierbei auch vorab über einige Pläne der Zukunft sprechen. Was man sagen kann ist, dass Urban Games noch einige, wie ich finde, wirklich gute Ideen hat, welche auch von der Community seit jeher gewünscht wurden. Sollten sie das schließlich alles ins Spiel bekommen, nicht zwingend zum Release, dann werden Liebhaber der Serie auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen. Was jedenfalls schonmal sehr interessant und schön anmutet sind die verschiedenen Lichtstimmungen. Auch dies zeigt schon das man mit verschiedenen Sonnenständen eine andere Stimmung in das Spiel bekommen kann.

    Zu einem sehr interessanten Ansatz ist der Entwickler bei der Überarbeitung der Wirtschaft gekommen. Diese kommt in einem doch deutlich anderen Gewand daher. Denn hierbei wurde gerade auch die Schwierigkeit fürs Late Game durch neue Funktionen ebenfalls angehoben. Dies ist für mich persönlich eine große Freude. Wirtschaftszweige "droppen" jetzt nicht mehr ihren Bedarf. Dies stellte UG vor diverse Probleme und Herausforderungen. Dafür muss jetzt ein Warenkreislauf mit mehreren Grundproduktionen verbunden werden. Das macht es spielerisch deutlich anspruchsvoller ein großes Netz aufzubauen. Weiterhin benötigen Städte nun nicht mehr alle Rohstoffe aus der Produktion, sondern haben Präferenzen die es zu erfüllen gilt. Dies macht es gerade im Late Game schwieriger eine große Verteilung herstellen zu können. Manch einer von euch mag sich fragen ob das besser oder schlechter ist als beim Vorgänger. Beim Anspielen habe ich mich immer wieder ertappt altbekannte Verfahrensweisen über Bord werfen zu müssen. Umdenken ist hierbei eine spannende neue Herausforderung die es aber mit viel Spaß zu lösen gilt. Mir persönlich hat diese Umstellung sehr viel Spaß gemacht und bricht alte Muster auf. In diesem Zusammenhang sein jetzt auch noch die Frachtflugzeuge erwähnt. Eine großartige und längst überfällige Neuerung welche mir ebenfalls im Test sehr viel Spaß gemacht hat.

    Eine zusätzliche Neuerung ist die Funktionalität der Overlays. Denn gerade auch Lautstärke ist für eure Einwohner künftig ein großes Thema. Denn gerade für große Güterzuglinien sind bekanntlich sehr laut. Würdet ihr neben einem Güterzug Umschlagplatz wohnen wollen? Ich eher nicht. Und eure Einwohner wollen das auch nicht. Wenn man diese Bedürfnisse zu lange ignoriert kann man, in einem neuen Overlay, sehen welcher Einfluss welche Auswirkungen auf eure Stadt hat. Im schlimmsten Fall wandern eure Leute ab. Und wen wollt ihr dann mitnehmen?

    Was ist jetzt alles nicht drinnen mögt ihr euch nun fragen?

    Nun klar verneint wurde ein Multiplayer Modus. UG hat sich hier klar positioniert das es für einen Multiplayer keine Priorität geben kann, da man sich lieber auf weniger, aber gut funktionierende, Mechaniken fokussieren möchte. Die Entwicklung eines Multiplayers würde in diesem Zusammenhang zu viele Ressourcen verbrauchen welche man lieber auf andere Dinge lenken möchte. Immer wieder wurde hier von den Entwicklern gesagt, dass man bestehendes lieber richtig gut machen möchte, bevor man zu viel halbfertig abliefert. Diese Richtung und auch das Verständnis finde ich persönlich sehr löblich!

    Ein Tag- Nachtwechsel wird zumindest zum Release ebenfalls erstmal ausgeschlossen. Jedoch bin ich persönlich optimistisch, dass dieser eines Tages den Weg ins Spiel finden wird.

    Rundum kann man sagen das sowohl die Veranstaltung wie auch das Spiel selber für mich eine schöne Reise nach Berlin war. Ich freue mich sehr, dass mich Urban Games hierzu eingeladen hat. Natürlich ist an dem Spiel, welches derzeit für Q4/2019 geplant ist, noch einiges an Arbeit zu leisten, jedoch ist die Richtung schon äußerst Positiv. Freunde der Reihe werden sich diesen Teil ohnehin aufgrund der neuen Grafik kaufen, und für Neueinsteiger ist Transport Fever 2 ebenfalls ein sehr gutes Produkt. Ihr braucht also keinen der Vorgänger gespielt zu haben um auch diesen Teil verstehen zu können. Hierbei hat UG sehr viel Wert gelegt, und das sieht man auch. Die Lernkurve habe ich als sehr angenehm empfunden.

    Natürlich habe ich jetzt etliche Eindrücke und Erlebnisse nicht mit hier einfließen lassen. Seht also diesen Beitrag eher als Reisebericht an. Ich habe euch im Anschluss noch einige Bilder angehängt.

    Ein Video wird es natürlich ebenfalls noch geben. Denn dafür war ich ja eigentlich dort. Das wird jetzt nur noch ein bisschen Zeit in Anspruch nehmen. Daher kommt zuerst der schriftliche Teil. Wir haben hierzu für das Video noch ein Interview geführt und ihr erhaltet dann im Video noch mehr Eindrücke aus der Veranstaltung.


    Hier ein paar Eindrücke vom Event:
    Jetzt zum direkten Support!

    295 mal gelesen

Kommentare 2